saxman
Loading..
NAV
Navigation96
BG

« Passport Konzert Köln Stadtgarten 2000 | Main | Passport Konzert Rengsdorf 2000 »
Mittwoch
Jan192011

Old Friends Konzert Remangen 2000

"Old Friends"
-30.09.2000, Remagen im Bahnhof-


Ich hatte das große Vergnügen am 30.09.2000 bei dem Konzert im Bahnhof Rolandseck dabei sein zu dürfen. Es gibt nur einen Tip: Wenn die 6 "German Jazz Masters" bei Ihnen in der Nähe spielen UNBEDINGT hingehen! Einen Abend mit soviel musikalischer Spielfreude und respektvollem "Einanderzuhören" ist wirklich einmalig!


Sechs Richtige:"Jazz Masters" im Bahnhof Rolandseck
Von Robert Fontani

All-Star-Bands nennt man im Jazz die gemeinsamen Projekte der Bandleader und herausragenden Solisten. Ohne Zweigel hat die Zusammenarbeit von Albert Mangelsdorff, Klaus Doldinger, Manfred Schoof, Wolfgang Dauner, Eberhard Weber und Wolfgang Haffner mindestens dieses Atribut verdient.Bei einem Geburtstagskonzert für Schoof in der Kölner Philharmonie standen die sechs Musiker 1996 erstmals gemeinsam auf der Bühne. Es folgten Konzerte bei Festivals und eine Tournee in die USA, die der WDR als Fernsehfilm produzierte. Konsequent folgten als nächster Schritt vergangenen Sommer Plattenaufnahmen zum Album "Old Friend". "The German Jazz Masters" nennt das Plattenlabel im Untertitel dieses Projekt. Ein Konzert im Bahnhof Rolandseck bildete den Abschluss einer einwöchigen Tournee, mit der die sechs Freunde ihren allerorten begeisterten Publikum jetzt das neue Album vorstellten. Weitaus ohrenfälliger als jede Aufnahme dokumentierte der Abend eine der unverwechselbaren Eigenheiten des Sextetts: Überaus vital und ursprünglich gingen hier sechs Musiker zu Werk, von denen jeder als Solist über Charisma, einen unverwechselbaren Ton und spürbaren musikalischen Instinkt verfügt. Aufhorchen ließ an diesem Abend aber vor allem die enorme stillistische Bandbreite der Kompositionen, denen jeder der sechs Musiker seinen unverwechselbaren Stempel als Tonschöpfer aufzudrücken vermochte. Fast schwerelos bewegte sich das Sextett zwischen Mainstream und Free-Jazz, ließ auf Be-Bop-Passagen impressionistische Klangstrukturen folgen. Selbst Anklänge an den New-Orleans-Stil mit seinen ineinander verwobenen melodischen Linien hatten in diesem ausgewogenem Stilmix ihren Platz: Begeisterung im Künstlerbahnhof
(General-Anzeiger, 4.10.2000)
 

Jazz im Bahnhof auf dem richtigen Gleis

358 Jahre Erfahrung: Sechs deutsche Spitzenmusiker in Rolandseck vereint Deutschen Jazz vom Feinsten präsentierten sechs Musiker im Künstlerbahnhof und begeisterten so ihr Publikum.
• Von Dr. Norbert Reglin
ROLANDSECK. Mit den Jazzern geht es so, wie mit dem Wein: Je älter, desto besser. Da stand im Künstlerbahnhof ein Sextett auf der Bühne, das insgesamt 358 Jahre alt war; das sind 358 Jahre geballte Erfahrung deutschen Jazzes. Damit fand eine vor mehreren Jahrzehnten von Johannes Was muth initiierte Reihe ihre Er- füllung und Fortsetzung. Die sechs Musiker machten deutlich, dass sie sowohl damals als auch heute sehr, gerne an den Rhein kommen. - Es waren die ganz Großen der deutschen Jazzszene, die da vor proppenvollem Haus und begeistertenJazzfans ihre „Trickkisten" öffneten: Albert Mangelsdorff, Posaune (72 Jahre), Wolfgang Dauner, Piano (64), Klaus Doläinger, Saxophon (64), Eberhard Weber, Bass (60), Manfred Schoof, Trompete (64), und der Jüngste mit seinen 34 Lenzen,Wolfgang Haffner, offenbarte sich als virtuoser Drummer. Letzterer begann vor gut anderthalb Jahrzehnten seinen musikalischen Höhenflug in der Nürburger Jazzszene und wurde sehr bald von Mangelsdorff in dessen Jugendband geholt, wo er schnell auf sich aufmerksam machte. Trompeter Manfred Schoof; den man gerne auch als Komponist vernahm, gehörte in den Sechzigern zu den Gründern des Globe Unity Orchestras,war selbst anerkannter Bandleader und arbeitet seit vielen Jahren mit Mangelsdorff zusammen. Seine Titel sind von unnachahmlichem Reiz, mit viel Rafinement ausgestattet und exquisit gearbeitet. Der Stuttgarter Bassist Eberhard Weber, der zahlreiche Filmmusiken schuf, beeindruckte als virtuoser Beherrscher seines Instrumentes und trat auch als Solist vorteilhaft in Erscheinung. Auch Klaus Doldinger erlernte Klarinette und Saxophon zunächst klassisch, ehe er sich ganz dem Jazz verschrieb. Bereits mit 16 war er Mitbegründer der Düsseldorfer Amateur-Dixieland-Band Feetwarmers, reiste mit Jazzern wie Donald Byrd, Benny Bailey und Idrees Sulieman rund um den Globus und war einer der erfolgreichsten Vertreter des deutschen Jazz-Rock. Als Komponist steuerte er etliche Titel für Filme und Serien bei (u.a. „Das Boot", „Tatort", Liebling Kreuzberg"). Pianist Wolfgang Dauner ist ein Allrounder: Keyboards, Trompete, Ventilposaune, Klavier beherrscht er ebenso wie das Komponieren bekannter Titel des Modern Jazz,.FreeJazz, RockJazz. Albert Mangelsdorff handhabt die Posaune auch als 72-Jähriger virtuos wie kein anderer. Der Bandleader entlockt seinem Instrument sogar mehrstimmige Effekte. Auch als Lehrmeister ist er stets präsent- seine "Anleitung zur Improvisation für Posaune" ist auch noch nach 35 Jahren aktuell, seine Art des Spiels unnachahmlich. Die Zuhörer waren außer Rand und Band - verständlich. (Rheinzeitung-Koblenz 5.10.2000)